DURBAHN facebook & nervenkostüme

DURBAHN
10488334_668707206548250_7916636377782851485_n

///zeichnungen///

digitale tageszeichnungen
im computer entstanden
veröffentlicht auf facebook -
hier zum ersten mal ausgedruckt

Vernissage:
Samstag, 16.August 2014, 19 Uhr

Sound: Cosmic Sista & das Lotron

Ausstellung vom 16. – 29. August 2014

Kunst kreiert Soziales – ein interkultureller Austausch im Zeichen der WM 2014

Wir machen es möglich. Und warum? Weil wir es können.
Denn wir haben die WM 2014 genutzt, um einen kreativen Austausch zwischen Deutschland und Brasilien zu schaffen, um mit Kunst Soziales zu kreieren.Während der Copa das Crianças (WM der Kinder) drehte sich in unserem Kinderhilfswerk Insel der Kinder in Brasilien für zwei Wochen alles nur noch um Fußball. Das Schweizer Street Art Künstlerduo QueenKong besuchte uns, um mit unseren Kindern ein wundervolles Kunstprojekt zu realisieren. In einem kreativen Workshop erstellten sie Portraits der Nationalmannschaftsspieler von Deutschland, Brasilien und der Schweiz. Die Aufgabe der Kinder war es, die enorme gesellschaftliche Bedeutung von Fußball als Portrait eines Fußballspielers umzusetzen. Die Kinder und die Künstler hatten viel Spaß dabei, sich über ihre unterschiedlichen Welten auszutauschen und ihren Lieblingssport Fußball mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.Die Ausstellung soll Euch teilhaben lassen an dieser Freude und Euch näher bringen, was oft vergessen wird. Dass es unzählige Kinder in Brasilien gibt, die unglaubliche Talente haben und von der Gesellschaft vergessen werden.

Die Erlöse der Werke fließen zu 100% in die soziale Bildungsarbeit der Insel der Kinder.
Infos zu Queenkong und ihrer spannenden Arbeit, die sie um die Welt reisen lässt, um Spuren ihrer einzigartigen Kunst und positiven Vibes zu hinterlassen, findet Ihr hier: http://www.queenkong.ch/

Die Ausstellung findet in der Kulturgold sichtbar (Bartelsstraße 65) ab 17:00 Uhr statt. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen!

BEITRÄGE10446317_557444684364920_2521542296066476508_o

Jasper Jaspersen Erotische Malerei

Der Künstler ist kein herausragendes Genie, sondern ein Mensch wie jeder andere, doch von der Natur mit Antennen und einem mentalen TV-Apparat zum Empfang von Kulturwellen ausgestattet.

Er vermag damit für die nachfolgende Generation ein Bild der “Jetzt-Zeit” zu entwerfen.

Zusätzlich sind Kooperationen von Jasper Jasperson und wieglas zu sehen.

Vom 27. Juni um 19:00 bis 29. Juni um 22:00 in der Kulturgold sichtbar

An alle Sonnenanbeter, Musiknarren und Freilustinsekten,

jetzt ist sogar in der Stadt, in der es immer regnet der Sommer eingetroffen und wenn das kein Grund zum feiern und barfuß-in-der-Natur-sein ist, dann gibt es wohl keinen.
Mit unterschiedlichsten Live-Performances in diversen Bereichen ist für jeden Kulturgeschmack etwas dabei. Von unplugged Musik ist über Livepainting alles vertreten. Auch an unsere kleinsten Gäste haben wir mit Seifenblasen blasen und wilden geschminkten Gesichtern gedacht.
Also holt eure beste Sommerlaune aus dem Schrank, staubt sie ab und kommt am Samstag vorbei!

Acts:
Nora und das Pony des Zorns
Svens Welt – Summer Crowd Stereo
Federfuchs von Dezent ist aus
Livepainting mit Uli Pforr

Wo?
Browdshofer Deich (Brandshof Landzunge Elbbrücken)

Wann?
Samstag, den 14.06.2014
Start : 14 Uhr
Ende: 19:00 Uhr

Kulturgold wird sichtbar!

This aint California

10275957_10203498236166824_591349825416028713_n

“This ain’t California” ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft, die sich verliert als die Freiheit beginnt. Ein dokumentarischer Trip durch die kuriose Welt der “Rollbrettfahrer” in der DDR der Achtziger Jahre.

DOKUMENTARFILM (DEUTSCHLAND 2012)

open doors ab 20:00

21:00 Film ab

Eintritt: freiwillige Spende

Die laufende Eröffnungsausstellung ist natürlich auch noch sichtbar – Anna Schellberg / Urban Moments , Lena Lechelt , Uli Pforr , Peter Ohrt und eine kleine Auswahl der Boards without Borders Ausstellung hängt noch sichtbar an den heiligen Wänden :)
sowie LILALUX
https://www.facebook.com/pages/LILALUX/629342850442937
collaborative Project mit Videoeinlagen von Simon Rudat ( HH) und 3ez / Bruno Bez Visuals from Brazil!

Taccos & Dips , Popcorn und eine Auswahl an Getränken stehen für euch bereit …

info:
“This ain’t California” ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft, die sich verliert als die Freiheit beginnt. Die modern erzählte Collage der Erinnerung ist ein dokumentarischer Trip durch die kuriose Welt der “Rollbrettfahrer” in der DDR der Achtziger Jahre. Allein die Tatsache, dass sich dieser kalifornische Spaß auch jenseits der Mauer finden ließ, ist bereits Sensation genug.

Regisseur Marten Persiel schafft es, eine Subkultur der DDR zu zeigen, über die es noch nie einen Film gegeben hat – frei von den gängigen Klischees. Zusammen mit den Produzenten Ronald Vietz und Michael Schöbel von der Wildfremd Production, ist es dem Regisseur gelungen die Helden der Szene von damals, heute wieder zusammen zu bringen. Sie erzählen von wilden Partys, von der ersten Liebe, den Freunden, die sich nach der Wende aus den Augen verloren hatten und vom Aufeinandertreffen der West- und Ostdeutschen Skater. So spannt sich der Bogen in die Gegenwart – ins Hier und Jetzt – während die “Rollbretter” zu einem kraftvollen Soundtrack mit Klängen u.a. von Anne Clark, Alphaville, Die Ärzte oder Feeling B. über den Alexanderplatz rattern: Hotpants, Sex und Musik – versus staatlich verordnete Spartakiaden und Meisterschaften. “This ain’t California” erzählt von einer bisher unbekannten Jugendbewegung die beweist, die DDR war bunt.

CREDITS
Deutschland 2012 — 99 Min.
FSK ab 12 freigegeben
OT:
This ain’t California
Regie:
Marten Persiel
Website:
www.thisaintcalifornia.de

Konzept

sichtbar:

Die sichtbar ist eine Herzensangelegenheit. Kunstgalerie und urbane Kultur. Wohnzimmerflair und gute Musik. Prominente Bookings und Nachwuchs-DJs. Hamburg und seine Künstler. Musiker. Filmemacher. Modemacher. Autoren. Slammer. Alles sichtbar machen.

 

Kulturgold e.V.:

Im Sommer 2008 beschlossen Katharina Richter und Rike Bröhan, ihre Kompetenzen in den Bereichen Kulturmanagement und Sozialpädagogik zu bündeln. Das Ziel: eine Plattform für die Hamburger Subkultur zu schaffen. Dieser energiegeladene Vereinsvorstand ist bereits seit geraumer Zeit in der hiesigen Musik-, Kunst- und Kulturszene tätig. Und gut befreundet. Der Kulturgold e.V. möchte verstärkt junge und unerfahrene Künstler aus allen kulturellen Bereichen ermutigen, ihr Talent zu zeigen. Erfahrene und ambitionierte Kreative sind aber natürlich auch herzlich Willkommen. Da im Kulturbetrieb ja längst nicht alles Gold ist, was glänzt, erweitern die Gründerinnen den Bekanntheitsgrad des Vereins und den Kreis der Künstler ohne kommerziellen Hintergrund: Der Verein finanziert sich über Spenden bei von Stiftungen, anderen Einrichtungen, Bürgern oder Aktionen.http://tinyurl.com/Kulturgold

 

Gabriela Gottschalk, hat schon jahrelang ein festes Standbein in der Musikbranche. Zudem tobt sie sich künstlerisch schon seit 10 Jahren als Leiterin der ChixxClique aus und inszeniert auf verschiendste Arten die starke “Schwäche” der Frau neu. Mit Tanz, Schauspiel, Gesang und prägnanter Mode wird das Frauenkollektiv zur Multimedia-Inszenierung. Treibstoff der ChixxClique ist ihr alte Freundschaft und durch ihre Individualität sowie kulturelle Unterschiede ergänzen sich die Frauen perfekt. Zusammenfassend ist die ChixxClique ein Ort des Zusammenfindens, sowie ein kreativer Freiraum in welchem mit mit unterschiedlichsten Künsten experimentiert wird.

www.chixxclique.de